+49 (0)3672 / 1254738

Das Volleyball ABC

A
Angabe / Aufschlag Der Aufschlag muss innerhalb von 8 Sekunden nach Anpfiff des Schiedsrichters erfolgen, ansonsten wird der Punkt für die andere Mannschaft gewertet
Angle / Angle Shot Ein "Angle Shot" ist ein diagonal (über das Spielfeld) geschlagener Ball.
Antennen Zwei Antennen werden an den Aussenkanten eines jeden Seitenbandes auf zwei gegenüberliegenden Seiten des Netzes befestigt und begrenzen seitlich den Überquerungssektor
Attack Hit Ein technischer Fehler oder Regelverstoß beim Angriffsschlag.
Auslosung Vor dem Einspielen vollzieht der erste Schiedsrichter im Beisein der beiden Teamkapitäne die Auslosung.
Auszeit reguläre vom Team beantragte Spielunterbrechung von 30 Sekunden Dauer
B
Baggern Annahme von unten
Beachvolleyball Umfang: 66-68 cm für offizielle internationale Wettbewerbe der FIVB
Gewicht: 260-280 g
Innendruck: 171-221 mbar oder hPa (0,175-0,225 kg/cm2)
Ball In Der Ball ist "in", wenn er den Boden des Spielfeldes einschliesslich der Begrenzungslinien berührt
Ball Out Der Bal ist "out", wenn er vollständig außerhalb der Begrenzungslinien auf den Boden fällt oder die Antennen berührt
Blockberührung Der Block zählt als erste Ballberührung, nach einer Blockberührung sind nur noch zwei weitere Berührungen möglich.
Bye Freilos
C
Chicken Wing Der Ball wird seitlich am Körper abgewehrt mit angelegtem Arm (obere Verteidigung mit Ellbogen oder Oberarm)
Cobra Shot Ein mit den Fingerspitzen der gestreckten Hand gespielter Ball
Cover Bezeichnet eine Art der Angriffssicherung durch den Zuspieler.
Cross Ein diagonal geschlagener Ball, ähnlich dem Angle
Country Quota Vorqualifikation zu internationalen Turnieren innerhalb der Länder (nationale Quote)
Cutshot kurzer und extrem diagonal über das Netz geschlagener Ball
D
Deep Ein Angriffsball, der nah an die Grundlinie gespielt wird.
Dig Hechtabwehr
Dive Eine spektakuläre Abwehraktion des Balles im Sprung.
Double-Elemination-System (Doppel-Ko-System): Eine Mannschaft scheidet erst dann aus dem Turnier aus, wenn sie das zweite Mal verloren hat (die Ausnahme ist das Halbfinalspiel)
E
Erster Schiedsrichter Der erste Schiedsrichter leitet das Spiel von Anfang bis Ende.
F
Fake Block ein angetäuschter Block, bei dem sich der Blockspieler erst kurz vor dem Angriff löst
Float Serve Flatteraufschlag
G
Gelbe Karte Verwarnung
H
Hallenvolleyball Umfang: 65-67 cm für offizielle internationale Wettbewerbe der FIVB
Gewicht: 260-280 g
Innendruck: 294.3 to 318.82 mbar oder hPa (0.30 to 0. 325 kg/cm2 kg/cm2)
Handzeichen Die Schiedsrichter und die Linienrichter müssen den Grund der Spielunterbrechung durch offizielle Handzeichen anzeigen
Husband and Wife Zone zwischen den Annahmespielern
J
Jump Service Sprungaufschlag
K
King of the Beach Dies ist eine spezielle Turnierform, bei der der Teampartner mit jedem Spiel wechselt. Derjenige Spieler, der am Ende die meisten Siege vorzuweisen hat, ist der "King of the Beach"
Kreuz Taktischer Spielzug
L
Legen Einen Angriffsschlag antäuschen, um dann den Ball nur über den gegnerischen Block zu legen
Lift Ein hochgeführter Ball
Line Shot Der Line Shot ist ein parallel zur Seitenlinie, meist im Bogen über den Blockspieler geschlagener Ball.
Linienrichter Sie zeigen den Ball "in" oder "out"
Long Line Ein parallel zur Seitenlinie gespielter Ball
Losers Bracket Diejenige Hälfte des Turnierbaums, welche die Teams enthält, die während des lfd. Turniers bereits eine Niederlage einzustecken hatten.
Libero Annahmespieler; darf bei den Angriffen nicht abspringen
M
Mixed-Turnier Frauen und Männer bilden gemeinsam eine Turniermannschaft
Monster Block erfolgreicher Einer-Block gegen starken Angreifer
N
Netzhöhe Männer 2,43 m und für Frauen 2,24 m.
Not in my House Motivationsspruch bei einem erfolgreichen Block
O
Ohne beim Angriff keinen Block vorfinden; Zuruf, wenn kein Block gegenüber steht.
One-Two-Barbecue bezeichnet den Verlust der beiden ertsen Spiele im Double Elimination Spielsystem.
Open Hand Abwehr eines Schmetterballs über dem Kopf mit offenen Handflächen; ist normalerweise nur erlaubt bei harten Angriffsschlägen und liegt im Ermessen des Schiedsrichters.
P
Pass Annahme des Aufschlags und somit der erste Ball
Pfosten Die Pfosten halten das Netz
poke shot spielen des Balles mit den Fingerknöcheln
Pool Play System (Gruppenspiele): Zunächst werden in Gruppenspielen die Teams für die nächste Runde ermittelt.
Pritschen Oberers Zupsiel. Pritschen zum Gegner ist nur im rechten Winkel (senkrecht) zur Schulterachse erlaubt, außer wenn der Spieler zu seinem Mitspieler spielen will und der Ball unbeabsichtigterweise zum Gegner fliegt.
Q
Quadratmeterball 1m neben und über dem Zuspieler gestellter Ball
R
Rainbow Ein in hohem Bogen gespielter Angriffsball
Ralley Point-System Für jeden gewonnen Ballwechsel gibt es dabei einen Punkt, unabhängig davon welches Team gerade Aufschlag hatte
Rote Karte Grobe Unsportlichkeiten und wird mit Spielzugverlust geahndet
S
Schreiber Der Schreiber führt den Spielberichtsbogen (Scoresheet)
Serve / Service englisch für Aufschlag
Set / Setting e Bezeichnet das Zuspiel
Seitenwechsel Beim Beachvolleyball: Alle 7 Punkte (wird der Satz bis 21 gespielt) oder alle 5 Punkte (Satz bis 15) wechseln die Teams die Seiten - z.B. um einen wetterbedingten Nachteil auszugleichen.
Beim Hallenvolleyball: Nach jedem Satz bzw. nur im entscheidenden 3. (bei den Junioren) bzw. 5. Satz (bei den Senioren) nachdem der Stand von 8 Punkten erreicht ist.
Shots Angriffsschläge und Finten mit einer bogenförmigen Flugbahn
Sichtblock Der Mitspieler des Aufgabespielers darf dem Gegner weder den Aufgabespieler noch die Flugbahn des Balles durch einen Sichtblock verdecken. Auf Anfrage des Gegners müssen sie sich seitwärts bewegen.
Sideout Aufschlagwechsel
Single-Elemination-System (Einfach-Ko-System), d.h. bei einer dann folgenden Niederlage ist das Team ausgeschieden
Skyball Sehr hohes, meistens von unten ausgeführter Service
Spielfeld Das Spielfeld ist beim Beach-Volleyball 8 x 8 Meter groß
Spielverzögerung Überschreiten der zwölf Sekunden zwischen den Ballwechseln
Spread Block Blockversuch mit weit gespreizten Armen; taktische Variante zum Longline oder Diagonalblock
Steller Zuspieler
T
Throw Regelwidriges Pritschen.
Timeout jedes Team hat eine Auszeit à 30 Sekunden pro Satz.
Tomahawk Abwehrtechnik von leichten (taktischen) Angriffsbällen in Kopfhöhe mit aneinander gelegten, geschlossenen Händen
Toss Der Ball wird locker von unten über das Netz geschlagen.
W
Winners Bracket Analog zum Loosers Bracket: Diejenige Hälfte des Tableaus, das die Teams enthält, die noch keine Niederlage einstecken mussten.
Z
Zuspiel Meist der zweite gespielte Ball. Der Spieler versucht für den Angreifer einen optimalen Ball zu stellen.
Zweiter Schiedsrichter Der zweite Schiedsrichter ist der Assistent des ersten Schieds


Ballalarm Newsletter

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie einen 10€ Gutschein.